Deutsche Städte stellen kalte Duschen und schalten das Licht inmitten der russischen Gasextremität aus

Deutsche Städte stellen kalte Duschen und schalten das Licht inmitten der russischen Gasextremität aus

Deutsche Städte stellen kalte Duschen und schalten das Licht inmitten der russischen Gasextremität aus

Hannover setzt als erste große Megacity auf Energiesparmaßnahmen und Berlin schaltet Denkmalscheinwerfer aus
Metropolen in Deutschland schalten Rampenlichter an öffentlichen Denkmälern aus, drehen Wiegen ab und bewerten kalte Duschen in Außenschwimmbädern und Sporthallen, während das Land angesichts einer sich anbahnenden russischen Gasextremität um die Reduzierung seines Energieverbrauchs kämpft.
Hannover im Nordwesten Deutschlands war am Mittwoch die erste große Megastadt, die für Energiesparmaßnahmen wirbt, darunter das Abstellen des Warmwassers in den Duschen und Badezimmern der von Megastädten betriebenen Strukturen und Erholungszentren.
Äußere Strukturen in der niedersächsischen Landeshauptstadt werden nur angeheizt
vom 1. Oktober bis 31. März, bei nicht mehr als 20 °C (68 °F) Raumtemperatur, und verbieten Sie die Verwendung von mobilen Belüftungsgeräten und Heizgeräten. Kindergärten, Priesterseminare, Pflegeheime und Krankenhäuser sollen von den Sparmaßnahmen rein sein.

Die Situation sei wechselhaft, sagte der Bürgermeister der Millionenstadt, Belit Onay, von den Grünen. Jede Kilowattstunde zählt, und der Schutz kritischer Strukturen muss Vorrang haben.
Hannovers 15-Einsparungsziel steht im Einklang mit den Kürzungen, zu denen die Europäische Kommission diese Woche die Mitgliedsländer aufgefordert hat, um sicherzustellen, dass sie im Falle eines vollständigen Gasstopps aus Russland damit umgehen können. Deutschland, das stärker als andere europäische Länder auf die Bedeutung des russischen Gases angewiesen ist, steht unter Druck, eine Vorreiterrolle einzunehmen.

In der deutschen Hauptstadt Berlin wurden am Mittwochabend etwa 200 bedeutende Denkmäler und Außenstrukturen in Dunkelheit gehüllt, als die Megacity die Rampenlichter ausschaltete, um Strom zu sparen. Nachts vorerst beleuchtete Baudenkmäler sind die Palmensäule im Gut Tiergarten, die Gedächtniskirche am Breitscheidplatz und die Jüdische Galerie.
Angesichts des Krieges gegen die Ukraine und der Energiefalle Russlands sei ein möglichst präziser Umgang mit unserer Energie lebenswichtig, sagte Berlins Landesrätin Bettina Jarasch.

Deutschland nutzt den größten Teil seiner Gasreserven, um Häuser zu heizen und seine große Industrie mit Strom zu versorgen. Doch während ein im Juni initiierter Energiebedarfsplan es Fernsteuerunternehmen ermöglicht, hohe Gaspreise an Gäste weiterzugeben, zahlen die meisten Privathaushalte in Deutschland ihre Gasrechnungen in festen Vorauszahlungen und müssen noch direkt miterleben, wie dramatische Erhöhungen das Verbraucherverhalten verändern würden
.
Am Donnerstag bestätigte die Bundesregierung, dass eine geplante Gasladung für Gäste weit fortgeschritten sein könnte als vorläufig angenommen, um die Energieunternehmen vor dem Nichtigwerden in den kommenden Monaten zu bewahren.

Wie viel Gas im November bringen wird, können wir noch nicht sagen, aber die bittere Nachricht ist, dass es sicher viele hundert Euro pro Ménage sind, sagte Sparminister Robert Habeck.
Deutschland verwendet auch Gas, um etwa 15 seines Strombedarfs zu decken, wo externe Behörden beschlossen haben, ziemlich mühelos Einsparungen vorzunehmen.

Schreibe einen Kommentar