Der Leiter des deutschen öffentlich-rechtlichen Senders kündigt wegen „Ausgabenorgien“, darunter „550.000 Pfund teure Bürorenovierung“.

Der Leiter des deutschen öffentlich-rechtlichen Senders kündigt wegen „Ausgabenorgien“, darunter „550.000 Pfund teure Bürorenovierung“.

Der Leiter des deutschen öffentlich-rechtlichen Senders kündigt wegen „Ausgabenorgien“, darunter „550.000 Pfund teure Bürorenovierung“.

Patricia Schlesinger tritt zurück, nachdem sie angeblich Gebührengelder verwendet hat, um ihren verschwenderischen Geschmack zu finanzieren, darunter private Partys und einen Chauffeur

Die Leiterin des deutschen BBC-Äquivalents musste zurücktreten, nachdem ihr vorgeworfen wurde, öffentliche Gelder verwendet zu haben, um ihren verschwenderischen Geschmack zu finanzieren, darunter eine maßgeschneiderte Bürorenovierung mit Massagesesseln.

Patricia Schlesinger, eine erfahrene Journalistin, trat von ihrer Funktion als Chefin der ARD – Deutschlands Gegenstück zur BBC – zurück, nachdem ihr vorgeworfen wurde, sie würde Orgien ausgeben. Der Streit hat dazu geführt, dass Forderungen nach einer Abschaffung des obligatorischen Fernsehbeitrags in Deutschland laut wurden.

Frau Schlesinger stellte ihrem Arbeitgeber Partys in Rechnung, die sie bei sich zu Hause veranstaltete, fuhr in einem Audi mit Chauffeur im Wert von 145.000 € (122.000 £) herum und beaufsichtigte lukrative Beratungsverträge, die ihrem Ehemann übergeben wurden.

Weitere Behauptungen in der meistverkauften Bild-Zeitung führten 650.000 € (547.000 £) an Renovierungen auf, die Frau Schlesinger für ihr Büro bestellt hatte, darunter italienisches Parkett und zwei Massagesessel.

Die Vorwürfe haben die Gegner der Rundfunkgebühr wütend gemacht, weil Frau Schlesinger im vergangenen Jahr für eine Preiserhöhung der Gebühr verantwortlich war, nachdem sie darauf bestanden hatte, dass der Sender knausern und sparen musste, um zu überleben.

Die beiden öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands, ARD und ZDF, sind die am besten finanzierten der Welt – mit einem gemeinsamen Jahresbudget von über 8 Milliarden Euro (6,7 Milliarden Pfund Sterling).

Das Versäumnis eines Haushalts, die obligatorische Lizenzgebühr von 18 € (15 £) zu zahlen, kann zu einer Gefängnisstrafe führen, wobei ein Mann zu einem Célèbre für Verweigerer wurde, als er letztes Jahr 101 Tage im Gefängnis verbrachte.

Verleumdungskampagne
Die Abgabe soll für eine unparteiische Berichterstattung ausgegeben werden und die Budgets der Sender unterliegen auf dem Papier strenger parlamentarischer Kontrolle.

Frau Schlesinger, die bis Sonntag die mächtigste Frau in den deutschen Medien war, bestritt die Vorwürfe in ihrem Rücktrittsschreiben und behauptete, sie sei Opfer einer Verleumdungskampagne geworden.

Sie trat auch von ihrer Funktion beim Berliner Sender RBB zurück, der eine Anwaltskanzlei gebeten hatte, zu prüfen, ob ihre Ausgaben rechtmäßig waren.

Kritiker sagen jedoch, dass der Skandal symptomatisch für eine breitere Fäulnis in Deutschlands öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten ist, die ihrer Meinung nach auf die deutsche Öffentlichkeit herabblicken.

Die jüngste Reform der Finanzierung öffentlich-rechtlicher Rundfunkanstalten in Frankreich hat zu Forderungen nach ähnlichen Änderungen in Deutschland geführt.

Der Luxus-Chef der ARD stehe symbolisch für ein kaputtes System, sagte Bild-Chefredakteur Johannes Boie. Statt neutral zu berichten, behandelt die ARD Zuschauer wie Kinder, verschweigt unbequeme Wahrheiten und ist linksparteiisch.

Mit der Behauptung, die meisten Deutschen lehnen die Zwangsgebühr inzwischen ab, sagte Boie, Deutschland könne mit nur einem öffentlich-rechtlichen Sender auskommen.

Schreibe einen Kommentar