Themen

Veröffentlicht am 29.06.2015 von Harry Pfliegl

0

Neue deutsche Welle: mehr als „nur“ Schlager

Heute wird die Neue Deutsche Welle, deren bekanntesten Vertreter Nena, Trio und Falco waren, gern als pop- oder rocklastiger Schlager gesehen. Doch diese Einschätzung wird dieser deutschsprachigen Musikrichtung, die Anfang der 1980er Jahre ihren absoluten Höhepunkt erlebte. Denn unter dem Begriff Neue Deutsche Welle arbeiteten zahlreiche Künstler mit völlig unterschiedlichen Musikstilen. Am ehesten wurde die Neue Deutsche Welle deshalb als deutschsprachige Variante von New Wave oder Punk gesehen.

Aus dem Underground in den Mainstream

Ursprünglich handelte es sich bei der Neuen Deutschen Welle um eine musikalische Untergrundbewegung, die aus der britischen New Wave- und Punkszene hervorging. Bands wie DAF oder Der Plan hatten sich frühzeitig dafür entschieden, deutschsprachige Texte zu verwenden. Dadurch entstand ein kantigerer Rhythmus, der von Synthesizerklängen untermalt wurde. Als Zentren dieser musikalischen Bewegung galten Mitte der 1970er Jahre Berlin, Hamburg und Düsseldorf. In den ersten Jahren zeichnete die Neue Deutsche Welle außerdem eine sehr enge Beziehung zur bildenden Kunst aus.

Die großen Plattenfirmen nahmen zunächst Abstand davon, Musiker der Neuen Deutschen Welle unter Vertrag zu nehmen, weil diese als schwer zu vermarkten galten. Und auch viele Künstler sträubten sich gegen eine Zusammenarbeit mit den großen Labels. Das änderte sich erst, als Bands wie Extrabreit, Fehlfarben oder DAF auch bei einem breiten Publikum auf Interesse stießen.

Das führte dazu, das zahlreiche junge Bands und Musiker mit dem Etikett Neue Deutsche Welle versehen wurden, die mit der Subkultur eigentlich gar nichts gemein hatten. Sänger wie Markus oder Hubert Kah verwendeten sogar – teilweise in ironisierter Form – Elemente des Schlagers. Auf dem Höhepunkt der Neuen Deutschen Welle konnten einige Interpreten sogar im angelsächsischen Raum beachtliche Erfolge feiern. Oft wurde für diesen Markt allerdings eine englischsprachige Version der Songs eingespielt, etwa von Falcos Rock Me Amadeus oder von Nenas 99 Luftballons.

Nur ein Strohfeuer?

Der Neuen Deutschen Welle fehlte es jedoch ab Anfang der 1980er Jahre an Nachwuchs. Denn nachdem diese Strömung inzwischen kommerzialisiert war, wandten sich Underground-Bands frustriert ab. Auch viele kommerziell erfolgreiche Künstler verschwanden bald wieder in der Versenkung. Ein Grund dafür bestand in der fast inflationären Veröffentlichung neuer Titel. Dadurch war das Ende der Neuen Deutschen Welle spätestens 1984 eingeläutet.

Allerdings ebnete die Neue Deutsche Welle nun anderen Musikern, die deutsch sangen, den Weg. Selbst wenn sie wie Herbert Grönemeyer, die Toten Hosen oder BAP stilistisch nichts mit der Neuen Deutschen Welle gemein hatten, fiel es ihnen nun leichter, sich kommerziell zu etablieren.

Foto: „Trio19“ von Das Original wurde von Havelbaude in der Wikipedia auf Deutsch hochgeladen(Originaltext: Matthias Klein –Havelbaude 08:40, 4. Aug 2006 (CEST)) – Privatfoto. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons – https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Trio19.jpg#/media/File:Trio19.jpg

Tags: , , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht